Merivan`s Blick in die Propheties des Nostradamus

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Abonnieren



* Themen
     Preface
     I. Centurie
     II. Centurie

* Links
     Hauptseite
     Blog-Forum
     Nos-Bibliothek
     Nos-Links






Vorwort des Maitre Michel Nostradamus zu seinen Prophezeiungen

An Sohn Caesar Nostradamus,
Leben und Glueck

Dein spätes Ankommen, mein Sohn Cesar Nostradame, hat mich dazu gebracht, aufzuschreiben, was ich seit langem in nächtlichen Studien zusammengetragen habe.
Nach dem körperlichen Ende deines Vaters sei es Dir als Erbe hinterlassen.
Was mir durch die göttliche Essenz und durch astronomische Umwälzungen bekannt wurde, soll zum allgemeinen Nutzen der Menschen werden.
Da es dem unsterblichen Gott zugesagt hat, dich nicht ausgestattet mit natürlicher Erleuchtung auf diese Welt kommen zu lassen - womit nicht dein noch junges Alter gemeint ist, sondern dein Erscheinen im Zeichen Mars, was es Dir unmöglich macht, in deinem schwächeren Verstand nachzuvollziehen, was ich zwingend nach meinen Tagen erklären müßte.
Es ist nicht möglich, Dir schriftlich mitzuteilen, was vom Zahn der Zeit unerkennbar gemacht würde.

Das Schlüsselwort zu den okkulten Prophezeiungen bleibt nunmehr in meinem Innersten eingeschlossen.
Man sollte auch bedenken, daß die zukünftigen Ereignisse ungewiß bleiben und daß alles beherrscht und geregelt wird von der nicht fassbaren Macht Gottes.
Diese inspiriert uns nicht in betrunkener Raserei und auch nicht in physischer Erregung, sondern durch die astrologische Bestätigung.
Weil sie vom Geist Gottes angehaucht wurden, können sie prophezeien und am vorhersagenden Geist sich teilen.
Häufig schon und seit langem, zum Teil auch lange im voraus, habe ich vorhergesagt, was dann tatsächlich in den einzelnen Regionen eingetreten ist.

Man muß ergänzend vermerken, daß alle diese Ereignisse durch göttliche Macht und Eingebung wahr wurden.
Weitere glückliche und traurige Ereignisse, die schnell und zuverlässig prophezeit waren und auch eintrafen, wurden durch das weltliche Klima verursacht.
Ich wollte zunächst schweigen und von dieser Dokumentation absehen, wegen der Beleidigungen.
Dabei denke ich nicht nur an die jetzigen Denunzinationen, sondern vor allem auch an die zukünftigen.
Die Regierungen, Parteien und Religionen werden aus meiner heutigen Sicht so enorme Veränderungen erleben, sich oftmals in das Gegenteil umwandeln, daß die Herrscher, die Anführer der Parteien und die Kirchenleitungen, wenn ich berichten würde was in der Zukunft passiert, es dermaßen schlecht in Übereinstimmung mit ihrer weitschweifigen Fantasie bringen könnten, daß solche verdammen würden, was für die Jahrhunderte als tatsächliche Zukunft begreifbar prophezeit und dargelegt ist.

Auch habe ich das Wort des wahren Erlösers bedacht: "Gebet das Heilige nicht den Hunden, und werft eure Perlen nicht den Säuen vor, denn diese könnten sie mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden euch euch vernichten". (Matthäus 7 Vers 6)
Aus diesem Grund habe ich die Sprache vom Volk und den Federkiel vom Pergament zurückgehalten.
Doch dann habe ich mich entschieden, mich darzulegen, solche Ereignisse, die von allgemeinem Interesse sind, mit verschlossenen und verwirrenden Sätzen darzustellen; auch solche, die direkt bervorstehen und die, die ich vorhergesehen habe, und einige menschliche Veränderungen, die eintreten werden.
Solches soll die zarten Ohren nicht verletzen.
Weshalb ich alles in verschwommenen Bildern dargelegt habe, verwischter als alle anderen Prophezeiungen.

Weil: "Du hast es den Weisen und Klugen verschlossen, d.h. den Mächtigen und Königen, und hast es erklärt den Unmündigen und Einfachen."
(Matthäus Kapitel 11, Vers 25)
Für die Propheten gilt folgendes: Der Geist der Weissagung ist ihnen durch den unsterblichen Gott und durch die guten Engel Kenntnis gegeben.
Durch Gottes Hilfe sehen sie die noch weit entferten Dinge und können die zukünftigen Ereignisse prophezeien.
Nichts kann sich ohne IHN (Gott) zutragen.
Seine Macht und große Güte zu seinen Geschöpfen ist so groß, daß sich ihnen, solange sie in ihr ausharren, dieses Feuer und die Kraft der Prophezeiung begegnet, auch wenn sie ständig anderen Einflüssen ausgesetzt sind, wegen der Beziehung zu dem guten Geist - wie die Sonnenstrahlen uns erreichen und ihren Einfluß haben, auf den normalen Körper, wie auch auf den geistigen Körper.

Wir Menschen sind nicht in der Lage, aus eigener Einsicht und durch geistige Fähigkeiten etwas von den verschlossenen Geheimnissen Gottes, des Schöpfers, zu begreifen, "da es uns nicht zugestanden wurde, die Zeit und den Augenblick zu wissen."
Allerdings kann es auch im Jetzt Menschen geben, durch die der Schöpfergott in Impressionen bildhafter Natur einige Geheimnisse des Zukünftigen eröffnen will.
Diese befinden sich in Übereinstimmung mit der berechenbaren Astrologie, wie auch die Ereignisse in der Vergangenheit.
Durch diese bekommen wir einen gewissen Anteil Macht und die gewünschten Möglichkeiten.
Wie die Flamme dem Feuer entspringt, so werden solche inspiriert.

Man erlernt göttliche von menschlicher Inspiration zu differenzieren.
Die Werke Gottes sind vollständig absolut.
Sie werden durch Gott selbst vollendet.
Mittler dazu sind die Engel.
Als dritte bewirken es die bösen Geister.

Sicherlich, mein Sohn, ich rede hier mit Dir etwas zu dunkel.
Aber so ist es halt mit den geheimen Weissagungen, die man durch den vollständig durchdringenden Geist des Feuers bekommt, teilweise auch durch das intensive Verstehen bei der Visitation der allerhöchsten Sterne bei den nächtlichen Wachen.
So verhält es sich auch bei der schriftlichen Fixierung (der geheimen Weissagungen), wobei es mich sehr überrrascht, daß ich solche Ankündigungen ohne die geringste Angst, vorwitzig oder schwatzhaft zu sein, durchführe: weshalb auch ?
Alles entspringt der göttlichen Macht des ewig-großen Gottes, aus dem alles Gute stammt.
Einen Hinweis noch, mein Sohn, weil ich den Begriff Prophet in Verwendung habe: Ich werde mir in der jetzigen Zeit den Titel so großer Bedeutung nicht zusprechen.

Weil: "Was heute als Prophet benannt wird, hieß vormals Seher."
Also ein wirklicher Prophet ist derjenige, der Dinge sieht fern vom natürlichen Wissen jedes Geschöpfes.
Wenn es jedoch wahr wird, daß ein Prophet mittels einer vollständigen prophetischen Erleuchtung ohne Mantel göttliche und menschliche Dinge wahrnimmt, ist solches eigentlich nicht möglich, da sich die kausalen Auswirkungen des Vorhergesehenen über lange Zeiträume ausbreiten würden.
Daher sind die Geheimnisse Gottes nicht zu begreifen.
Die göttlich-schöpferische Macht berührt jedoch nur weit entfernt die natürliche Einsicht, deren nähster Ausgangspunkt in der Freiheit des Willens liegt.

Tatsachen deuten auf Ursachen zurück, die von sich aus nicht begreifbar sind, nicht durch menschliches Deuten und auch nicht durch andere Einsichten, ebenso nicht durch okkulte Energien unterhalb der Wölbung des Himmels.
Auch nicht durch die Tatsache, daß die komplette Ewigkeit in ihr vorhanden ist und sie alle Zeiten umschließt.
Aufgrund dieser unteilbaren Ewigkeit allerdings und der versammelnden, hiraklianischen Vorgänge am Himmel können die Ursachen durch die Bewegungen am Himmel erkannt werden.
Verstehe mich richtig, mein Sohn: ich behaupte nicht, daß Verständnis in diese Materie kann nicht eines Tages doch noch in deinem schwächeren Gehirn Formen annehmen.
Ich behaupte daher nicht, daß die Ursachen der entfernteren Zukunft nicht doch von der vernunftausgestatteten Kreatur erfasst werden können.

Falls dem nichts entgegensteht, kann das Geschöpf, mit einer geistigen Seele ausgestattet, vorhandene jetzige Ursachen langfristig erkennen.
Sie sind dann für das Geschöpf weder zu dunkel und auch nicht überdeutlich enthüllt.
Der vollständige Einblick in die Ursachen kann ohne göttliche Inspiration allerdings nicht geschehen.
Weil jede prophetische Inspiration ihren ersten Start und Ausgangsimpuls von Gott, dem Schöpfer, erhält.
Erst dann kommen Horoskop und natürliche Begabung.

Da die Ursachen voneinander abweichen und unterschiedliche Resultate hervorbringen, oder auch nicht entwickeln, kann sich die Voraussage auch nur teilweise so umsetzen, wie sie prophezeit worden ist.
Denn die aus dem Verstand erwachsene Einsicht kann das Occulte nicht wahrnehmen, nur durch die Stimme in der Trance, durch die Hilfe der kleinen Flamme, in der ein Teil der zukünftigen Geschehnisse offenbart wird.
Ich bitte dich jedoch, mein Sohn, nie deinen Verstand mit diesen Träumen und Fantasiegebilden zu beschäftigen.
Sie dürren den Körper aus, lassen die Seele in das Verderben fallen und bringen die schwachen Sinne durcheinander.
Dies ist auch gültig für den Wahnsinn der mehr als schrecklichen Magie, die bereits seit langer Zeit von der Heiligen Schrift und den göttlichen Gesetzen verdammt wird.

Davon ausgenommen als wichtigstes Element ist nur die berechenbare Astrologie.
Durch ihre Hilfe, mit Inspiration und göttlicher Erhellung in regelmäßigen nächtlichen Wachen und entsprechenden Berechnungen haben wir unsere Voraussagen geschaffen und aufgeschrieben.
Ich befürchte ganz und gar nicht, das diese okkulten Philosophien sich als falsch herausstellen könnten.
Ich beabsichtigte ihre indiskrete Überredungskunst niemals der Öffentlichkeit preiszugeben.
Obgleich ich viele Bücher, die über Jahrhunderte versteckt wurden, zur Kenntnis hatte.

Da ich nicht weiß, was mit den Büchern geschehen könnte, habe ich diese nach dem Lesen den Flammen übergeben.
Als die Flammen sie aufzehrten und dabei in der Luft züngelten, verursachte dies eine ungeahnte Helligkeit, deutlicher als natürliches Licht.
Diese Helligkeit war vergleichbar einem blendenden Blitz.
Dadurch wurde das Haus so schnell erleuchtet, wie als wäre es in einer Sekunde entbrannt.
Im Ergebnis also habe ich diese occulten Schriften dem Feuer übergeben, damit solche zukünftig nicht mißbraucht werden können.

Man könnte schlußendlich die perfekte Transformation von Silber und Gold probieren und unter der Erde nach nicht vergänglichem Metall und nach den okkulten Wellen suchen.
Was die Deutungen betrifft, die sich mittels der himmlischen Deutungen vollständig darstellen lassen, teile ich Dir folgendes mit: Eben weil man Erkenntnisse hat über die zukünftigen Geschehnisse, kann man die für unmöglich gehaltenen auftauchenden Bilder von sich wegweisen.
Die besondere Orbitanz der geographischen Orte kann durch die göttliche und übernatürliche Inspiration eingegrenzt werden.
Danach kann man diese Orte mit den himmlischen Zeichen in Übereinstimmung bringen, damit die zugehörigen Zeitabschnitte definiert werden können.
Demnach sind es drei Schritte: geheimes Wissen, Talent und Begabung, und die göttliche Macht, in deren Angesicht Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in der Ewigkeit miteinander verbunden sind.

Der Wechsel, der sich darin vollzieht, bildet die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft: "Weil alles nackt und entblößt ..." (Hebräer 4,13).
Weshalb, mein Sohn, Du trotz deines noch leichten Verstandes begreifen kannst, daß die Ereignisse, die sich manifestieren müssen, ihre Ankündigung in den nächtlichen himmlischen Lichtern finden können, die natürlich sind und durch den Geist der Prophezeiung.
Ich werde mir nicht den Titel oder die Leistung eines Propheten selbst zusprechen.
Aufgrund der nicht verdeckten und offenen Inspiration bin ich als sterblicher Mensch mit meinen Sinnen nicht weiter vom Himmel weg, als wie mit den Füßen von unserer Erde.
"Ich kann mich nicht irren, oder täuschen, und auch nicht getäuscht werden" (sagt der Herr).

Ich selbst bin ein größerer Sünder als alle anderen in dieser Welt, unterzogen jeder menschlichen Anfechtung.
Mehrmals in der Woche versetze ich mich in Trance.
Dann säubere ich in langen Berechnungen die nächtlichen Ergebnisse vom Schwefelduft.
Auf diese Weise habe ich prophetische Bücher zusammengestellt.
Jedes beinhaltet einhundert astronomisch errechnete, prophetische Vierzeiler.

Ich habe diese bewußt etwas dunkel formuliert.
Es sind fortlaufende Prophezeiungen von heute bis zum Jahr 3797.
Wahrscheinlich wird sich der eine oder andere in Anbetracht dieses zeitlichen Umfangs davon abwenden.
Doch zur Zeit des Vollmondes wird es geschehen und auch eingesehen werden.
Diese Zusammenhänge werden auf der kompletten Erde begriffen werden, mein Sohn.

Wenn Du auf die natürliche und menschliche Art erwachsen geworden bist, wirst Du auch in deiner Heimat, am klaren Sternenhimmel deines Geburtsortes, zukünftige Dinge vorhersehen.
Obwohl der ewige Gott alleinig um die Ewigkeit seines Sternenlichtes weiß, welches aus ihm selbst kommt, so teile ich mich dazu jedoch ganz offen mit: in seiner nicht endlichen, nicht ermeßbaren und unbegreifbaren Größe wollte er in ausführlichen, erschütternden Inspirationen darlegen, was nur durch verborgene Ursachen von Gott offenbart werden kann.
Gott vollzog dieses auf zwei prinzipielle Weisen, die durch den, der voraussagt, mit seinem Verstand erfasst werden: die eine Weise ist eingegeben.
Das nicht natürliche Licht erstrahlt in jener Person, die durch die Sternenkunde Prophezeiungen macht und voraussagt mittels inspirierter Offenbarungen, die zweite ist eine gewisse Teilhaberschaft an der Ewigkeit Gottes.
Der Prophet kann mittels solcher Gnade als richtig begreifen, was sein göttlicher Geist ihm durch die göttliche Gnade des Schöpfers und durch natürliche Anregung mitgeteilt hat.

Daraus resultiert: Jenes, was prophezeit ist, ist real.
Es kommt aus dem Ursprung des Himmels.
Das göttliche Licht der Sterne und die kleine Flamme im Herzen sind von großer Kraft und hoher Bedeutung.
Diese werden bestätigt durch natürliches Licht, welches den Philosophen die Gewißheit vermittelt: die Anerkennung des Prinzips von Ursachen und Wirkung kann einen die tiefsten Abgründe der allerhöchsten Lehre erreichen lassen.
Doch davon jetzt genug, mein Sohn.

Ich werde mich nicht zu sehr in die Tiefe gehend mitteilen, weil Du es später dann doch nicht verstehst.
Ich gehe davon aus, daß die Briefe ein großes Gerede hervorufen werden, da ich herausgefunden habe, daß der Welt aufrüherische Veränderungen anstehen.
Die Flut und die Überschwemmungen werden so groß werden, daß es kaum eine Region mehr geben wird, die nicht mit Wasser überflutet wäre.
Dieses wird solange andauern, bis das alles verloren zu sein scheint, außer der Völkerkunde und der Bestimmung der Orte.
Bevor diese Ereignisse eintreten und auch nach der Riesenflut wird es in anderen Regionen zu wenig regnen und es werden große Mengen von Feuer und glühenden Steinen herabfallen vom Himmel, daß in diesen Gegenden sich niemand mehr aufhalten kann, ohne erschlagen zu werden.

Solches wird sich ereignen in Bälde, bevor der letzte Aufruhr kommt.
Und zwar dann, wenn der Planet Mars seinen Zyklus des Jahrhunderts beendet, zum Ende seiner letzten Periode, dann wenn er seinen Lauf von vorne startet.
Zu diesem Zeitpunkt findet man die einen Planeten für mehrere Jahre im Tierkreiszeichen des Wassermanns, die anderen für lange Zeit und nicht beweglich im Zeichen Krebs.
Im Moment befinden wir uns unter der Herrschaft des Mondes.
Aufgrund der vollkommenen Macht und Größe des ewigen Gottes wird danach die Sonne folgen, und zwar noch bevor der Mond seinen Lauf komplett beendet hat.

Danach kommt Saturn.
Wenn aufgrund der Gesetze des Himmels die Herrschaft des Saturn sich wieder vermindert, so wurde es berechnet, bewegt sich die Welt auf den zeitenverändernden Umsturz zu.
Vom jetzigen Zeitpunkt beginnend, in dem dies niedergeschrieben wird, wird die Welt vor dem zeitlichen Ablauf von 177 Jahren, 3 Monaten und 11 Tagen aufgrund der Pest, lang andauernder Hungersnot und Kriegen, und vor allem durch die Überschwemmungen von jetzt an und diesem bestimmten Datum, zuvor und auch anschließend mehrmals so dezimiert, es werden so wenige Menschen dies überleben, daß man kaum mehr jemand finden wird, der sich um die Feldereien bemühen wird.
Diese werden solange nicht bestellt sein, wie sie davor bestellt wurden.
Alles zusammengenommen, was man an sichtbaren himmlischen Zelt ablesen kann, wird sich solches wiederholen, wenn wir uns im 7. Jahrtausend aufhalten.

Sodann wird sich alles vollenden.
In der Nähe vom 8. Jahrtausend, es beinhaltet das Firmament der 8. Sphäre, geprägt durch eine breite Dimension, wird der allmächtige Gott den großen Umsturz stoppen.
Die himmlischen Bilder werden zu ihrer angedachten Bewegung zurückfinden und schließlich zur höheren Bewegung finden, welche diese unsere Erde fest macht und stabilisiert: "'Sie soll nicht ewiglich weggedreht werden ...", sondern nur solange, bis das sein Wille erfüllt werde.
Solches wird geschehen und nichts anderes.
Obwohl man, beeinflusst durch mohammedanische Phantastereien, sich widersprechende Meinungen darüber mitteilen wird, die jegliche natürliche Vernunft übersteigen werden.
Zusätzlich wird der Schöpfergott mehrmals durch die Überbringer seiner feurigen und flammenden Nachrichten, den körperlichen Sinnen, vor allem für die Augen wahrnehmbar, in der Zukunft deutbare zukünftige Vorhersagen mitteilen.

Wir verdanken diese ihm, der uns solche Prophezeiungen offenbart.
Wei die Prophezeiung, die man von den nächtlichen, himmlichen Sternen bekommt, wird zu einer nicht fehlbaren Mitteilung, wenn sie Teilhabe hat an den Sternen und sich solcher bedient.
Ebenfalls ist gültig: Der Teil der Vorhersage, die über das Auge die Einsicht vermittelt, entstammt nicht falschen eingebildeten Kräften.
Die Begründung dazu ist relativ einfach: Alles wird durch die göttliche Eingebung prophezeit und dem Propheten durch den Engelsgeist zugetragen.
Der Prophet wird gesalbt mit der Gabe der Vorhersehung, von der er erleuchtet wird.
Er wird in seinen Grundfesten bewegt durch die Phantasiebilder, die in den unterschiedlichsten nächtlichen Erscheinungen real werden, Gesichte, die im Tagesbereich  prophetische Sicherheit bekommen durch die Sternendeutung und die Verbindung mit den biblischen Zukunftsprophezeiungen.

Dies alles ist nur in unabhängigem Mut gegründet.
Sieh jetzt, mein Sohn, und höre in dieser Stunde, was ich mit meinen revolutionären Bestrebungen, die sich mit den offenen Inspirationen decken, gefunden habe:
Das Schwert des Todes kommt zu uns in dieser Stunde mit Krieg und Seuchen.
Diese werden schrecklicher sein, wie zur Zeit der drei letzten Generationen.
Hungersnot wird die Erde erreichen und sie oftmals aufsuchen.

Weil die Sterne im Einklang stehen zur großen Veränderung; wie bereits niedergeschrieben wurde: "Mit eisernen Ruten werde ich ihre Ungerechtigkeiten bestrafen und sie mit Ruten züchtigen."
Eine lange Zeit wird die Barmherzigkeit des großen Gottes nirgendwo vorhanden sein, mein Sohn, bis das der größere Teil meiner Vorhersagen sich erfüllt hat.
Die Prophezeiungen werden sich erfüllen, wenn die Zeit abgelaufen ist.
Im Angesicht der dunklen stürmischen Zeiten wird der Herr oftmals sagen: "Ich werde sie zerdrücken; ich zerbreche sie und habe kein Erbarmen mit ihnen."
Tausend weitere Ereignisse werden durch Wasser und permanenten Regen angestoßen werden, wie ich das bereits mehrmals und genauer in meinen anderen Vorhersagen schriftlich fixiert habe.

Sie sind nicht gekürzt und zusammengefaßt in Prosaform.
Die Orte sind markiert und die Fristen und Zeiten fixiert, damit die später lebenden Menschen die zukünftigen Geschehnisse ohne Fehler erfahren können.
Wir haben dies früher schon in anderen Büchern mitgeteilt, wobei ich mich darin klarer formuliert habe.
Die Gebildeten werden die Vorhersagen trotz der Vernebelung begreifen.
"Wenn jedoch die Unwissenheit gelüftet sein wird", so wird dann große Klarheit vorherrschen.

Um zum Ende zu kommen, mein Sohn.
Also nimm das Geschenk deines Vaters M. Nostradamus.
Meine Hoffnung ist, daß es Dir jede auch einzelne Vorhersage der dargebrachten Quatrains erläutert.
Ich bete zu dem unsterblichen Gott, er möchte Dir langes Leben und Wohlergehen und blühendes Glück zugedenken.

In Salon, den 1. März 1555.

 

 

30.3.11 21:00
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung